Beratung

Asthma-Inten­siv-Beratung

Asthma-Inten­siv-Beratung

Asthmatiker brauchen oft mehrere Medikamente und müssen Inhalationsgeräte korrekt handhaben. Wir helfen Ihnen, damit Sie die Therapie im Alltag richtig umsetzen können und beraten Sie gern. Bei allen Fragen, beispielsweise zum Medikationsmanagement, sind wir Ihr kompetenter Ansprechpartner.

Allergisches Asthma

Allergien sind die häufigsten Auslöser des Bronchialasthmas. Wird Heuschnupfen nicht früh genug erkannt und behandelt, kann die Erkrankung auf die Lunge übergreifen („Etagenwechsel“) und allergisches Asthma verursachen. Typische Symptome sind Husten, Atemnot und ein Engegefühl in der Brust. Die Gene scheinen eine entscheidende Rolle in der Entstehung der chronischen Atemwegserkrankung zu spielen. Asthma entsteht häufig schon im Kindes- und Jugendalter.

Durch eine gezielte ärztliche Behandlung (Hyposensibilisierung) kann der Etagenwechsel verhindert werden. Zuvor wird mit Hilfe von Allergietestungen und Blutanalysen nach den allergieauslösenden Stoffen gesucht.

Medikamentöse Asthmatherapie

Asthma ist bisher noch nicht heilbar. Eine rechtzeitige medikamentöse Behandlung kann ein möglichst beschwerdefreies Leben ermöglichen. Die medikamentöse Asthmatherapie soll vor allem Asthmaanfälle verhindern und die Bronchialschleimhautentzündung reduzieren.

Inhalationsgeräte

Bei festsitzendem Schleim in den Atemwegen, Halsentzündungen oder Asthma kann die Inhalation von Salzlösung oder Arzneistoffen mit einem Inhalationsgerät helfen. Wir führen Ihnen gern geeignete Geräte vor. Sollte ein Dauergebrauch nicht nötig sein, können Sie auch unsere günstigen Leihgeräte nutzen, deren Anwendung wir Ihnen erklären.

Beratung Darm­gesundheit

Beratung Darm­gesundheit

Eine gute Darmfunktion ist wichtig für unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit. Viele Menschen leiden nach dem Essen unter unspezifischen Problemen wie aufgeblähtem Bauch, Übelkeit, Verstopfung und Durchfall. Es gibt viele Faktoren, die die Darmbarriere und damit die Darmfunktion stören können. Gern beraten wir Sie zum Thema Darmgesundheit.

Eine wichtige Ursache für chronische Erkrankungen liegt im Darm. Der Darm hat viele Funktionen wie zum Beispiel Aufspalten der Nahrung, Aufnahme wichtiger Nährstoffe, Barrierefunktion gegen Bakterien und Immunabwehr. Durch die Darmbakterien werden viele Teile der Nahrung verwertbar gemacht, sie schützen auch die Darmwand gegen Viren, Bakterien und Pilze.

Durch die heutige Ernährung und Lebensweise entstehen Dysbiosen – Veränderungen in der Darmflora. Ursachen können auch Medikamente, Darminfekte und psychische Belastung sein. Krankmachende Bakterien oder Pilze verdrängen dann die Bakterien der gesunden Darmflora. Beschwerden können auftreten wie Durchfälle, Blähungen und Bauchkrämpfe. Ist dies weit fortgeschritten, kann es zum leaky gut kommen, die Darmwand wird dann durchlässig.

Die gestörte Darmflora sollte saniert werden, zusätzlich empfiehlt sich eine Ernährungsumstellung. Ein gesunder Darm kann einen positiven Einfluss auf Ihre Befindlichkeit und die Erhaltung Ihrer Gesundheit haben. Bei Beschwerden und Erkrankungen wie Reizdarm, Verstopfung, Magen-Darm-Beschwerden, Heuschnupfen, Blähungen, Durchfällen, Neurodermitis und chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen, erhalten Sie Unterstützung in unserer Apotheke durch eine abgestimmte Beratung und Begleitung, um die Selbstregulation des Organismus wiederherzustellen.

Beratung zu Inkontinenz­produkten

Beratung zu Inkontinenz­produkten

Blasenschwäche ist ein weit verbreitetes Leiden. Zuverlässige, unauffällige Inkontinenzprodukte geben Ihnen Sicherheit im Alltag. Gern berät Sie unser speziell geschultes Apothekenteam diskret zu einer individuellen Lösung, mit der Sie sich wieder rundum wohlfühlen.

Beratung zur Raucher­entwöhnung

Beratung zur Raucher­entwöhnung

In Deutschland gibt es etwa 20 Millionen Tabakkonsumenten. Jedes Jahr sterben hierzulande 110.000 bis 140.000 Menschen an den Folgen des Rauchens.

Viele Raucher können sich dennoch von den Zigaretten nicht verabschieden – obwohl der Wille eigentlich da ist. Beim Rauchen kommt es zu einer doppelten Abhängigkeit, die Betroffenen sind sowohl körperlich als auch psychisch vom Nikotin abhängig. Körperliche Entzugssymptome wie innere Unruhe, Reizbarkeit und Schlafstörungen verschwinden allerdings bereits kurze Zeit nach einer Entwöhnung, während die psychische Abhängigkeit noch lange Zeit danach eine Rolle spielt und oftmals für Rückfälle verantwortlich ist.

Rauchen kann langfristig eine Reihe von tödlichen Erkrankungen wie zum Beispiel Krebserkrankungen oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen verursachen. Wer das Rauchen aufgibt, verbessert dagegen innerhalb weniger Wochen seine Lungenfunktion und senkt außerdem innerhalb eines Jahres das Risiko von Herzerkrankungen.

Es gibt viele Möglichkeiten, um mit dem Rauchen aufzuhören. Um den Körper im Kampf gegen die Sucht zu unterstützen, können homöopathische Mittel sowie Akupunktur und Hypnose helfen.

Viele Raucher entscheiden sich dafür, nicht plötzlich mit dem Rauchen aufzuhören, sondern möchten eine schrittweise Entwöhnung durchführen. Das ermöglicht dem vom Nikotin abhängigen Körper, sich daran zu gewöhnen, dass ihm der Stoff in Zukunft nicht mehr zugeführt wird. Dann können Nikotinersatzprodukte hilfreich bei der Entwöhnung sein, sie mildern die Entzugssymptome ab. Es gibt sie als Pflaster, Spray oder Kaugummi. Sie enthalten zwar Nikotin, aber nicht die krebserregenden Zusatzstoffe, die im Tabakrauch enthalten sind.

Gerne beraten wir Sie zum Thema Raucherentwöhnung und geben Ihnen Tipps, um die Entzugssymptome abzumildern.

Cannabis­beratung

Cannabis­beratung

Bei uns bekommen Sie Cannabiszubereitungen auf Rezept vom Arzt. Als Indikation für cannabisbasierte Medikamente gelten z. B. chronische Schmerzen, Clusterkopfschmerz, schmerzhafte Muskelverspannungen bei MS (Multiple Sklerose) und Spastik. Wir beraten Sie gern zu möglichen Indikationen, Neben- und Wechselwirkungen von Medizinalhanf sowie bei der Einstellung der korrekten Dosierung.

Diabetes-Intensiv-Beratung

Diabetes-Intensiv-Beratung

Diabetes mellitus, auch als „Zuckerkrankheit“ bezeichnet, gehört zu den häufigsten Krankheiten in Deutschland – etwa 7,5 Millionen Menschen leiden daran. Es handelt sich dabei um eine Stoffwechselstörung, bei der die Blutzuckerwerte permanent zu hoch sind. Unbehandelt bringt Diabetes schwere Folgeerkrankungen mit sich und kann für die Betroffenen lebensgefährlich werden. Folgeerkrankungen sind zum Beispiel Nervenschäden, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Nierenschäden sowie Netzhautschädigungen.

Es gibt zwei verschiedene Formen der Diabetes, Typ 1 und Typ 2. Typ 1 beginnt bereits im Kindes- und Jugendalter, bei den Betroffenen produziert der Körper gar kein Insulin mehr. Typ 2 betrifft vor allem ältere Menschen. Bei diesem Typ wird zwar noch Insulin produziert, aber die Reaktion der Körperzellen auf das Insulin ist verringert. Etwa 90% aller Diabetiker haben den Typ 2, ausgelöst vor allem durch Übergewicht und Bewegungsmangel.

Es ist wichtig, dass Diabetes mellitus frühzeitig erkannt und behandelt wird, um den gefährlichen Folgeerkrankungen vorzubeugen. Aus diesem Grund bieten wir in unserer Apotheke eine zertifizierte Diabetesberatung an, die von unseren geschulten Experten durchgeführt wird.

Die Beratung umfasst unterschiedliche Themen, zum Beispiel:

  • Regelmäßige Blutzuckerkontrolle
  • Auswahl eines geeigneten Blutzuckermessgerätes
  • Beratung, wie Sie Ihren Lebensstil umstellen können mit mehr Bewegung und ausgewogener Ernährung
  • Aufklärung zur richtigen Prävention, um so das persönliche Risiko, an Diabetes zu erkranken, zu senken.
    • Bitte sprechen Sie uns an und nutzen Sie unseren umfassenden Service rund um das Thema Diabetes.

Haut­probleme

Haut­probleme

Die Haut ist unser größtes Organ und unser Schutzmantel gegen Hitze, Kälte und Infektionen. Darum ist es wichtig, auf die Hautgesundheit zu achten, um diese Schutzfunktion zu erhalten. Dazu erhalten Sie bei uns medizinische und kosmetische Hautprodukte verschiedener Firmen, die optimal auf die Bedürfnisse Ihrer Haut zugeschnitten sind.

Viele Menschen haben mit Hautproblemen zu kämpfen, die sehr unterschiedliche Ursachen haben können. Chronische Hauterkrankungen wie Akne, Neurodermitis und Schuppenflechte sind weit verbreitet, ebenso sehr trockene Haut, die Schuppungen und Rötungen verursachen kann. Aber auch Fältchen und Pigmentstörungen, die typischen Anzeichen der Hautalterung, möchten viele nicht als gegeben hinnehmen, sondern mit der richtigen Hautpflege gegensteuern.

Aber es ist gar nicht so einfach, die richtige Pflege für seinen Hauttyp zu finden. Wir helfen Ihnen dabei: Neben der Beratung zur täglichen Hautpflege versuchen wir auch bei kranker Haut das passende Produkt zur Linderung der Beschwerden zu finden. Wir bieten in unserer Apotheke ein umfangreiches Sortiment an kosmetischen Produkten an. Dazu zählt neben der dekorativen Kosmetik vor allem die Dermokosmetik mit Produkten für Reinigung, Schutz und Pflege der Haut.

Mit Dermokosmetik können Sie Ihre Haut sowohl optimal pflegen als auch eventuellen schadhaften Veränderungen vorbeugen. Die Produkte übersteigen den rein kosmetischen Aspekt, sie verbessern den Zustand der Haut. Somit sind sie vor allem für Menschen mit besonders empfindlicher oder trockener Haut sehr gut geeignet und bei speziellen Hautproblemen wie Neurodermitis, Schuppenflechte oder Akne. Für eine gute Wirksamkeit sollten die Pflegeprodukte ideal aufeinander abgestimmt sein und täglich angewendet werden.

Sprechen Sie uns an, unsere erfahrenen Mitarbeiter*innen beraten Sie gerne ausführlich zum Thema Hautprobleme

Impf­beratung – allgemein

Impf­beratung – allgemein

Impfungen sind eine effektive Maßnahme, um einer Infektion vorzubeugen. Viele Impfungen, wie z. B. Tetanus und Diphterie, müssen nach einem gewissen Zeitraum aufgefrischt werden. Auch Kinderkrankheiten können besonders bei Erwachsenen einen schweren Verlauf nehmen und bleibende Schäden hinterlassen. Wir kontrollieren gern Ihren Impfausweis und beraten Sie zum Thema notwendige und empfohlene Impfungen.

Ältere Menschen sind wegen ihrer nachlassenden Immunkraft bei Infektionen besonders gefährdet, wie beispielsweise Grippe oder Pneumokokken-Lungenentzündung. Der Impfschutz sollte daher rechtzeitig aufgefrischt werden. Fragen Sie in unserer Apotheke nach, welche Impfungen für Sie wichtig sind.

Wir beraten Sie auch hinsichtlich der Schutzimpfungen gegen das Coronavirus SARS-CoV-2. Die COVID-19-Impfung schützt nicht nur Sie selbst vor schwerer Krankheit. Durch eine Impfung schützen Sie auch Ihre Familie, Freunde und Kollegen sowie Menschen, die selbst nicht geimpft werden können oder wegen einer Grunderkrankung nicht so gut auf die Impfung ansprechen.

Wer eine Fernreise plant, sollte sich vorab informieren, welche Impfungen für das jeweilige Reiseland erforderlich oder ratsam sind. Wir sehen Ihren Impfpass durch und sagen Ihnen, welche Impfungen Sie noch benötigen. Bei Ferienreisen nach Süddeutschland kann eine Impfung gegen die durch Zecken verursachte Hirnhautentzündung (FSME) ratsam sein. Bei Fernreisen sind eventuell weitere Impfungen nötig, wie z. B. gegen Tollwut, Cholera, Typhus und Meningokokken. Sprechen Sie uns gern an, wenn Sie eine Reise planen.

Impf­beratung – bei Fernreisen

Impf­beratung – bei Fernreisen

Wer eine Fernreise plant, sollte sich vorab informieren, welche Impfungen für das jeweilige Reiseland erforderlich oder ratsam sind. Wir sehen Ihren Impfpass durch und sagen Ihnen, welche Impfungen Sie noch benötigen. Bei Ferienreisen nach Süddeutschland kann eine Impfung gegen die durch Zecken verursachte Hirnhautentzündung (FSME) ratsam sein. Bei Fernreisen sind eventuell weitere Impfungen nötig, wie z. B. gegen Tollwut, Cholera, Typhus und Meningokokken. Sprechen Sie uns gern an, wenn Sie eine Reise planen.

Inhaler Schulung / Beratung

Inhaler Schulung / Beratung

Chronische Atemwegserkrankungen sind nicht heilbar, aber mit Medikamenten meistens gut zu kontrollieren. Vor allem die Inhalation von Arzneistoffen mit einem Inhalationsgerät ist dabei sehr hilfreich und erleichtert die Anwendung. Es gibt eine Vielzahl an Inhalationssystemen, deren Handhabung sich zum Teil deutlich unterscheidet. In unserer Apotheke beraten wir Sie gern bei der korrekten Anwendung Ihres Inhalationssystems und führen Ihnen geeignete Geräte vor.

Denn bei der Anwendung von Inhalern können die Patienten einiges falsch machen. Etwa 80% machen Fehler bei der Anwendung. Ein Grund dafür ist die komplizierte Bedienung vieler Inhalatoren. Für eine effektive Therapie, beispielsweise bei Asthma und COPD, sind jedoch die korrekte Anwendung und die richtige Inhalationstechnik die wichtigsten Voraussetzungen, damit das Medikament in den Bronchien seine Wirksamkeit entfalten kann. Zum Beispiel ist die richtige Körperhaltung beim Inhalieren wichtig, ebenso, dass der Patient beim Inhalieren tief genug einatmet, damit die Wirkstoffe tief in die Lunge gelangen.

Welcher der richtige Inhaler für Sie ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab, etwa von Ihrem Alter und Ihrer Lungenfunktion. Wir beraten Sie gerne ausführlich, welches Gerät für Sie das individuell richtige ist und zeigen Ihnen die richtige Handhabung, um so eine Fehl- oder Überdosierung Ihres Medikamentes zu vermeiden.

Kosmetik­beratung

Kosmetik­beratung

Unsere Haut – ein vielseitiges Organ

Die Haut ist das größte Organ unseres Körpers. Sie schützt uns täglich vor den unterschiedlichsten Umwelteinflüssen und sollte deshalb immer so gepflegt werden, dass sie uns weiterhin optimal schützen kann. Darüber hinaus wirkt sich eine gesunde und gut gepflegte Haut positiv auf das innere Wohlbefinden aus. Nicht umsonst wird die Haut auch als „Spiegel der Seele“ bezeichnet, denn wie wir uns fühlen, wird oft auch am Hautbild sichtbar.

Kompetente Beratung in Ihrer Apotheke

Jeder Mensch hat einen individuellen Hauttyp, der speziell darauf abgestimmte Pflege benötigt, vor allem bei problematischer Haut mit Akne, Neurodermitis oder Allergien. Doch häufig greifen unsere Kund*innen aus Unwissenheit zu Pflegeprodukten, die für einen anderen Hauttyp entwickelt wurden. Eine Verschlechterung des Hautbildes ist dann oft die Folge.

Viele Kund*innen kommen ratsuchend zu uns, wenn sie herkömmliche Kosmetikprodukte nicht mehr vertragen oder ihre Haut besondere Ansprüche hat. Wir beraten Sie gerne ausführlich und individuell zur Auswahl und Anwendung der zu Ihnen passenden Kosmetikprodukte, die perfekt auf ihren Hauttyp abgestimmt sind.

Wir führen für jeden Hauttyp und für jedes Alter hochwertige Pflegeserien namhafter Hersteller:

Tages- oder Nachtpflege

Die richtige Tagespflege spendet der Haut Feuchtigkeit und schützt sie vor äußeren Einflüssen wie Umweltverschmutzung und UV-Strahlung. Wählen Sie Produkte, die zu Ihrem Hauttyp passen, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Im Gegensatz dazu fokussiert sich die Nachtpflege auf die Regeneration der Haut. Produkte mit Antioxidantien und Retinol können dabei helfen, die Haut über Nacht zu erneuern. Vermeiden Sie schwere Cremes, wenn Sie zu Akne neigen.

Augen­pflege

Die Haut um die Augen ist besonders dünn und empfindlich. Eine effektive Augenpflege kann helfen, dunkle Ringe, Schwellungen und feine Linien zu minimieren. Verwenden Sie Produkte mit Hyaluronsäure und Koffein, um die Haut zu straffen und zu hydratisieren. Reiben Sie die Haut in dieser Region nicht zu fest, um Irritationen zu vermeiden.

Lippen­pflege

Trockene und rissige Lippen sind nicht nur unangenehm, sondern auch anfällig für Infektionen. Eine gute Lippenpflege, die z. B. Inhaltsstoffe wie Bienenwachs, Sheabutter oder Vitamin E enthält, kann die Lippen geschmeidig halten. Vermeiden Sie das Lecken der Lippen, da dies sie weiter austrocknen kann. Wählen Sie stattdessen Produkte mit einem hohen Feuchtigkeitsgehalt und UV-Schutz.

Reinigung

Eine gründliche Reinigung ist der erste Schritt einer jeden Hautpflegeroutine. Sie entfernt Verschmutzungen, Talgüberschuss und Make-up, ohne die Haut zu strapazieren. Verwenden Sie einen Reiniger, der zu Ihrem Hauttyp passt, und meiden Sie Produkte mit harten Chemikalien, die die Hautbarriere beschädigen können. Eine sanfte Massage während der Reinigung kann die Durchblutung fördern und zu einem gesunden Teint beitragen.

UV-Schutz

UV-­Schutz ist unerlässlich, um die Haut vor vorzeitiger Alterung und Hautkrebs zu schützen. Wählen Sie einen Breitband-UV-Schutz mit mindestens LSF 30 und tragen Sie diesen täglich auf, auch an bewölkten Tagen. Vermeiden Sie die Sonne während der Spitzenstunden und tragen Sie Schutzkleidung, um die Exposition zu minimieren.

Deko­rative Kosmetik

Dekorative Kosmetik kann dazu beitragen, das Erscheinungsbild zu verbessern und das Selbstwertgefühl zu steigern. Wählen Sie Produkte, die Ihre natürliche Schönheit unterstreichen, ohne die Haut zu belasten. Achten Sie auf Inhaltsstoffe wie Mineralien, die gut für die Haut sind. Entfernen Sie Make-up immer gründlich vor dem Schlafengehen, um verstopfte Poren und Hautirritationen zu vermeiden.

Für jeden Hauttyp die richtige Lösung

Kosmetik aus der Apotheke berücksichtigt dabei die hohen Anforderungen aus Wissenschaft und Forschung, speziell im Bereich der Dermokosmetik. Diese Produkte verschönern nicht nur das Aussehen, sondern verbessern den Zustand der Haut. Sie enthalten hochentwickelte Inhaltsstoffe, mit denen Sie bestimmte Hautprobleme in den Griff bekommen können, zum Beispiel bei Hauterkrankungen wie Neurodermitis und Rosacea oder bei problematischen Hautbildern wie Akne oder sehr trockener Haut.

Aufgrund von immer häufiger auftretenden Allergien und Unverträglichkeiten sowie einem zunehmenden Umweltbewusstsein wünschen sich immer mehr Menschen naturnahe Pflegeprodukte. Wer sichergehen will, dass ein Produkt für empfindliche Haut geeignet ist, sollte darauf achten, dass es möglichst wenig Inhaltsstoffe enthält und frei ist von allergischen Stoffen sowie Duft-, Konservierungs- und Farbstoffen. Auch hierbei sind wir Ihr kompetenter Berater und führen Sie durch unser großes Sortiment an Naturkosmetik.

Gerne erhalten Sie bei uns auf Wunsch eine Hautanalyse, um so die Ursache Ihrer Hautprobleme zu finden. Wir führen Messungen Ihrer Haut in Bezug auf Fettigkeit, Feuchtigkeit und Spannkraft durch und bestimmen so Ihren Hauttyp und -zustand. Darauf aufbauend erhalten Sie Ihre individuelle, ganzheitliche Hautberatung und ein optimales Pflegekonzept.

Und welcher Hauttyp bist Du?

#

Normale Haut

Normale Haut:

Neigt zu: Keine übermäßigen Probleme, ausgeglichener Feuchtigkeitsgehalt.

Erfordert: Milde Reinigung, Feuchtigkeitspflege, regelmäßigen Sonnenschutz.

Reagiert: Ausgeglichen auf verschiedene Pflegeprodukte.

Sonstiges: Wenig bis keine Rötungen oder Unreinheiten.

#

Trockene Haut

Trockene Haut:

Neigt zu: Trockenheit, Schuppenbildung.

Erfordert: Feuchtigkeitsspendende Reinigung, reichhaltige Feuchtigkeitscremes, regelmäßiges Trinken von Wasser.

Reagiert: Empfindlich auf aggressive Reinigungsmittel.

Sonstiges: Vermeiden von heißen Duschen ist vorteilhaf

#

Fettige Haut

Fettige Haut:

Neigt zu: Überproduktion von Talg, Glanz, erweiterten Poren.

Erfordert: Ölfreie Reinigung, leichte, nicht komedogene Feuchtigkeitscremes, Produkte mit Salicylsäure oder Benzoylperoxid.

Reagiert: Empfindlich auf schwere oder ölhaltige Produkte.

Sonstiges: Regelmäßige Reinigung ist entscheidend.

#

Mischhaut

Mischhaut:

Neigt zu: Kombination aus fettigen und trockenen Bereichen.

Erfordert: Gezielte Pflege für verschiedene Gesichtsbereiche.

Reagiert: Verschiedenartig auf Produkte, je nach Hautbereich.

Sonstiges: Anpassung der Pflegeprodukte nach Bedarf.

#

Empfindliche Haut

Empfindliche Haut:

Neigt zu: Rötungen, Reizungen, Juckreiz.

Erfordert: Hypoallergene, duftfreie Produkte, sanfte Reinigung.

Reagiert: Stark auf bestimmte Inhaltsstoffe.

Sonstiges: Vorab-Tests für neue Produkte sind wichtig.

#

Akneanfällige Haut

Akneanfällige Haut:

Neigt zu: Pickeln, Mitessern, Entzündungen.

Erfordert: Produkte mit Salicylsäure oder Teebaumöl, regelmäßige Reinigung.

Reagiert: Empfindlich auf übermäßige Reinigung.

Sonstiges: Konsistente Pflege zur Kontrolle von Akne notwendig.

Egal, ob Sie die Lösung für ein bestimmtes Hautproblem suchen, eine perfekt auf Ihren Hauttyp abgestimmte Reinigung und Tagespflege haben möchten oder einfach nur in unserem riesigen Angebot an Pflegeprodukten „schnuppern“ wollen – bitte sprechen Sie uns einfach an, unser speziell geschultes Fachpersonal hilft Ihnen gerne weiter und beantwortet alle Fragen rund um das Thema Hautpflege.

Kann ich Produkte verschiedener Pflegelinien miteinander kombinieren?

Wenn alle Produkte perfekt auf Ihre Hautbedürfnisse abgestimmt sind, ist das möglich. Wichtig ist vor allem, dass Sie die Produkte nicht ständig wechseln, denn das ist stressig für Ihre Haut und führt unter Umständen zu weiteren Hautproblemen.

Unsere Kosmetikmarken

FAQ Kosmetikberatung

Wie wähle ich die richtige Hautpflege aus?

Bei dem großen Angebot auf dem Kosmetikmarkt ist das gar nicht so einfach, vor allem, wenn man eine problematische Haut hat. Dazu beraten wir Sie gerne und empfehlen Ihnen Produkte, die perfekt auf Ihren Hauttyp oder Ihr Hautproblem abgestimmt sind. Auf Wunsch führen wir auch eine Hautanalyse durch, um Ihre Hautbeschaffenheit exakt zu bestimmen.

Was unterscheidet Dermokosmetik von anderen Kosmetikprodukten?

Bei Dermokosmetik steht die gesundheitliche Wirkung im Vordergrund. Die Produkte basieren auf wissenschaftlichen Erkenntnissen, ihre Wirkungskraft wurde in Studien nachgewiesen. Außerdem sind die Qualitätsbestimmungen sehr hoch. Die Pharmaindustrie hat hier sehr strenge Vorgaben, damit die Produkte nicht nur hochwirksam, sondern auch optimal verträglich sind.

Ist Naturkosmetik besser für mich geeignet, wenn ich unter Allergien und Unverträglichkeiten leide?

Aufgrund des zunehmenden Umweltbewusstseins wird der Markt mit Naturkosmetik überschwemmt, doch der Begriff ist nicht geschützt. Dementsprechend ist nicht alles, was „Naturkosmetik“ heißt, auch wirklich natürlicher Herkunft. Wer empfindliche Haut hat, sollte darauf achten, ein Produkt zu kaufen, dass möglichst wenig Inhaltsstoffe enthält. Eine gute Orientierungshilfe ist dabei das DAAB-Logo des Deutschen Allergie- und Asthmabundes. Produkte mit diesem Logo wurden bereits von Personen getestet, die unter empfindlicher Haut leiden und besonders schnell allergisch reagieren. Außerdem achtet der DAAB kritisch auf die Verwendung von Duft- und Konservierungsstoffen.

Krebs­beratung

Krebs­beratung

Bei einer Krebserkrankung treten viele Fragen auf. Wir bieten Ihnen eine qualifizierte Beratung an, z. B. in den wichtigen Bereichen Ernährung, Arzneimittel, Haut- und Schleimhautpflege sowie begleitende Therapiemöglichkeiten.

Medikamente aus dem In- und Ausland

Medikamente aus dem In- und Ausland

Wir haben in unserer Apotheke ein sehr großes Sortiment an originalen Medikamenten. Es gibt verschiedene Kategorien von Medikamenten:

  • OTC-Arzneimittel: Das sind freiverkäufliche Medikamente, die es nicht nur in der Apotheke zu kaufen gibt, sondern beispielsweise auch in Drogeriemärkten.

  • Apothekenpflichtige Arzneimittel: Dabei handelt es sich um Produkte, die man nur in der Apotheke erwerben kann.

  • Verschreibungspflichtige Arzneimittel: Das sind Medikamente, die nur auf ärztliche Verordnung, also auf Rezept, abgegeben werden.

  • Betäubungsmittel: Diese erhält man nur mit einer besonderen ärztlichen Verordnung.

Wenn wir in unserem großen Warenlager einmal ein Medikament nicht vorrätig haben sollten, bestellen wir dieses gerne für Sie. Manchmal ist es sinnvoll, auf ausländische Medikamente zurückzugreifen. Wir importieren Medikamente aus dem europäischen und außereuropäischen Ausland für Sie, die in Deutschland nicht oder noch nicht erhältlich sind. Wir sind eine internationale Apotheke, die eine entsprechende Handelserlaubnis besitzt. Wir arbeiten mit zahlreichen Importeuren zusammen und können Ihnen Arzneimittel aus der ganzen Welt schnell und preiswert beschaffen.

Zusätzlich beraten wir Sie über jegliche Arzneimittel aus dem In- und Ausland. Dabei informieren wir Sie über die richtige Anwendung, eventuelle Neben- und Wechselwirkungen sowie zur sachgerechten Aufbewahrung des Arzneimittels. Auf Ihre individuellen Bedürfnisse gehen wir ein und beantworten gern Ihre Fragen.

Nervöse Unruhe

Nervöse Unruhe

Nervosität und innere Unruhe können in vielen Situationen auftreten. Häufig ist es eine Reaktion unseres Körpers auf eine neue Situation oder auf ein aufregendes Ereignis. Dann zittern die Hände und das Herz schlägt schneller, auch das Auftreten von Übelkeit kommt vor. Wenn die belastende Situation vorbei ist, verschwindet auch die Nervosität in der Regel von allein wieder.

Bei manchen Menschen ist dieser innere Druck jedoch permanent vorhanden und stellt eine große Belastung für die Betroffenen dar. Ein Grund dafür kann die Lebensweise sein. Zum Beispiel begünstigen zu viel Koffein, Alkohol und Nikotin eine nervöse Unruhe. Aber auch Dauerstress und Hektik im Alltag können ein Auslöser sein.

Langfristig zieht eine nervöse Unruhe weitere Beschwerden nach sich. Es kann zu Schlafstörungen, Angstgefühlen, Reizbarkeit und Konzentrationsschwierigkeiten kommen. Dann sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Nach einer ausführlichen Anamnese führt er einen körperlichen Check-up durch mit Untersuchung des Blutes und des Blutdrucks sowie einem EKG. Wenn der nervösen Unruhe körperliche Erkrankungen zugrunde liegen, können Medikamente helfen, bei psychischen Ursachen erfolgt in den meisten Fällen eine Therapie. Manchmal ist auch eine Umstellung der Ernährung hilfreich.

Sofern keine Erkrankung die Ursache für die nervöse Unruhe, sondern nur eine stressige Phase oder ein bestimmtes Ereignis der Auslöser ist, können Sie auch selbst einiges tun, um wieder Entspannung zu finden. Hilfreich können verschiedene Entspannungstechniken wie Yoga oder Autogenes Training sein, aber auch bestimmte Sportarten wie Joggen, Fahrradfahren oder Schwimmen können helfen, die Anspannung zu bekämpfen und den Kopf wieder frei zu bekommen.

Ebenfalls hilfreich bei nervöser Unruhe können pflanzliche Mittel aus Ihrer Apotheke sein. Hierzu halten wir ein großes Sortiment in unserer Apotheke für Sie bereit. Gut geeignet sind Lavendel, Hopfen, Passionsblume und Baldrian. Damit können warme Bäder zubereitet werden, es gibt diese Wirkstoffe aber auch in Dragee- oder Tropfenform zur oralen Einnahme. Gerne beraten wir Sie zu dem für Sie geeigneten Mittel, denn auch bei der Einnahme von pflanzlichen Mitteln gibt es einige Dinge zu beachten – auch sie können Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten haben.

Phytothek Beratung (pflanzliche Therapie)

Phytothek Beratung (pflanzliche Therapie)

Heilpflanzen werden schon seit Jahrtausenden zur Behandlung von Erkrankungen und Beschwerden eingesetzt. Aufgrund ihrer positiven Eigenschaften sind pflanzliche Arzneimittel (Phytopharmaka) auch heutzutage sehr beliebt, denn sie sind hochwirksam und dabei gut verträglich und nebenwirkungsarm.

Pflanzliche Arzneimittel enthalten hochdosierte Extrakte aus den wirksamen Bestandteilen einer Pflanze und bieten ein vielfältiges Behandlungsspektrum. Ihre Wirksamkeit ist durch klinische Studien gut belegt. Sie werden eingesetzt bei Nervosität und Schlafstörungen, bei Erkrankungen des Nervensystems und der Atemwege ebenso wie bei Magen-Darm-Beschwerden und bei Herzerkrankungen.

Angeboten werden die pflanzlichen Arzneimittel in Form von Tabletten, Dragees, Kapseln, Tropfen und Salben, die nach wissenschaftlichen Standards getestet wurden. Typische Beispiele für den Einsatz von pflanzlichen Arzneimitteln sind: Johanniskraut bei depressiven Verstimmungen, Baldrian zur Behandlung von Schlafstörungen sowie Weißdorn bei Herzbeschwerden.

In einem speziellen Beratungsbereich unserer Apotheke bietet Ihnen unser geschultes Personal ein großes Sortiment an Phytopharmaka an. Auch diese sollten, wie jedes andere Medikament, nicht ohne fachliche Beratung über einen längeren Zeitraum eingenommen werden. Wie bei allen Arzneimitteln gibt es auch bei ihnen Gegenanzeigen und Wechselwirkungen, im Allgemeinen sind sie aber besser verträglich als chemisch-synthetische Medikamente.

Das riesige Angebot an pflanzlichen Arzneimitteln macht die richtige Wahl für den Kunden oft schwierig. Darum bieten wir Ihnen unsere fachkundige Beratung an, damit für Sie ein optimaler Behandlungserfolg gewährleistet ist. Sprechen Sie uns an, wenn Sie mehr über pflanzliche Arzneimittel wissen möchten.

Prüfungs­angst

Prüfungs­angst

Ein gewisses Maß an Aufregung ist vor Prüfungen normal. Aber manchmal nehmen die Ängste überhand. Dann rast das Herz, die Hände sind schweißnass, und die Angst und Nervosität führen zu Aussetzern und Blockaden. Viele Schüler und Studierende, aber auch Redner und Schauspieler kennen das gut.

Die Prüfungsangst wird durch einen Hormonüberschuss verursacht. Eigentlich helfen Hormone wie Adrenalin und Cortisol dabei, wach und konzentriert zu sein, um so gute Leistungen abliefern zu können. Doch Menschen mit Prüfungsangst haben zu viele von diesen Hormonen im Blut. Dadurch kommt es zu einer Blockade im Gehirn, schlimmstenfalls führt das zu einem Blackout. Die Betroffenen haben meistens eine übertrieben große Angst zu versagen, was dazu führt, dass das Können nicht abgerufen werden kann. Ursachen dafür können zu großer Leistungsdruck von außen, ein geringes Selbstwertgefühl sowie schlechte Erfahrungen bei früheren Prüfungen sein.

Eine kurzfristige Medikation kann helfen, sich auf die Prüfung vorzubereiten und die Situation als weniger bedrohlich zu erleben. Pflanzliche Mittel aus der Apotheke leisten hierbei eine gute Hilfe. Wir beraten Sie gern zu der Einnahme pflanzlicher Beruhigungsmittel zur Minderung der Anspannung, denn auch diese müssen individuell abgestimmt und eingesetzt werden, um ihre optimale Wirksamkeit zu entfalten. In der Regel sind sie ohne Nebenwirkungen und verbessern auch die Begleiterscheinungen der Prüfungsangst wie Reizbarkeit oder Durchfall und Erbrechen. Ein Gewöhnungseffekt ist bei diesen Präparaten nicht zu befürchten.

Zum Beispiel wirkt der Extrakt der Passionsblume beruhigend und entspannend, beeinträchtigt aber trotzdem nicht die Konzentrationsfähigkeit. Johanniskraut hilft bei leichten depressiven Verstimmungen, Baldrian und Hopfen werden bei Schlafstörungen eingesetzt. Bitte sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gern, auch zur richtigen Dosierung und zu eventuellen Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten.

Schlaflosig­keit

Schlaflosig­keit

Schlaf dient der Erholung und der Regeneration der Leistungsfähigkeit. Wenn wir schlecht und unruhig geschlafen haben, sind wir am nächsten Tag nicht fit und konzentriert. Denn während des Schlafs spielen sich viele wichtige Vorgänge in unserem Körper ab: Zellen erneuern sich, unser Immunsystem bildet neue Antikörper und unser Gehirn ordnet die tagsüber aufgenommenen Informationen.

Gelegentliche unruhige Nächte sind normal, aber wenn die Schlaflosigkeit länger andauert, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um die Ursachen abzuklären, denn länger anhaltende Ein- Und Durchschlafprobleme können zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen führen.

Für Schlaflosigkeit gibt es viele verschiedene Ursachen. Sehr häufig sind persönliche Probleme oder Stress der Grund dafür, aber auch körperliche oder psychische Erkrankungen können dahinterstecken.

Zur Behandlung der Schlaflosigkeit sollten Schlaftabletten immer nur die letzte Therapieoption sein, denn sie bergen das Risiko starker Nebenwirkungen und Gewöhnungseffekte. In vielen Fällen hilft schon die Umstellung auf eine gesündere Lebensweise mit ausgewogener Ernährung, wenig Alkohol und ausreichender körperlicher Bewegung.

Zur Unterstützung eines gesunden Schlafes können Ihnen ebenfalls pflanzliche Mittel aus Ihrer Apotheke helfen. Hilfreich bei Schlaflosigkeit sind zum Beispiel Baldrian, Hopfen, Melisse und Lavendel. Damit können Sie Kräutertees zubereiten oder warme Fußbäder. Hier halten wir in unserer Apotheke ein großes Sortiment für Sie bereit. Gerne beraten wir Sie dazu, welches Präparat in Ihrem speziellen Fall geeignet ist, denn auch Heilpflanzen sollten immer individualisiert eingesetzt werden. Darüber hinaus halten wir auch homöopathische Mittel für Sie bereit, die Ihnen das Einschlafen erleichtern, zum Beispiel mit Johanniskraut oder Arnica.

Bitte sprechen Sie uns an, auch dazu beraten wir Sie gerne!

Stärkung des Immun­systems

Stärkung des Immun­systems

Einer Erkältung oder einem grippalen Infekt können Sie mit einem gestärkten Immunsystem besser vorbeugen oder entgegenwirken. Es ist wie ein Schutzschild gegen Krankheitserreger und körperfremde Stoffe. Doch durch eine Vielzahl von Faktoren kann das Immunsystem geschwächt werden, beispielsweise durch Krankheiten, Hormonschwankungen und massive Belastungen im Leben.

Sie selbst können einiges dafür tun, um Ihr Immunsystem zu stärken:

  • Ernährung: Zur Stärkung des Immunsystems ist eine ausgewogene und vitalstoffreiche Ernährung das A und O. Wichtige Nährstoffe für eine ausgewogene Ernährung sind Eisen, Zink, Selen und Jod, ebenso Vitamine und Pflanzenstoffe. Gemüse- und Obstsorten wie Tomaten, Brokkoli, Spinat bzw. Orangen, Bananen und dunkle Früchte leisten hier einen wertvollen Beitrag. Außerdem sollten Sie ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen, am besten zwei Liter über den Tag verteilt. Vor allem in der kalten Jahreszeit ist das wichtig, um die Schleimhäute feucht zu halten, da diese eine natürliche Barriere gegen Bakterien und Viren bilden.
  • Regelmäßige Bewegung: Auch Sport reguliert das Immunsystem, denn er stärkt die Qualität der Abwehrzellen. Vor allem leichter Ausdauersport an der frischen Luft ist hier gut geeignet, zum Beispiel Jogging oder Radfahren.
  • Nahrungsergänzung: Es gibt viele Präparate, die Sie unterstützend zur Stärkung der Abwehrkräfte einsetzen können. Diese Nahrungsergänzungsmittel sind als Kapseln, Tabletten, Pulver oder in flüssiger Form erhältlich. Sie enthalten viele Mineralstoffe und Spurenelemente, die Sie einzeln oder als Kombinationspräparate anwenden können.

Unser Team gibt Ihnen gern wertvolle Tipps zur Ernährung, zum Lebensstil, aber auch zu nützlichen Produkten wie Nahrungsergänzungsmitteln und zum Aufbau der Darmflora, denn ein Großteil der Antikörper produzierenden Zellen befinden sich im Darm.

Venen­beratung

Venen­beratung

Venenleiden gehören in Deutschland seit vielen Jahren zu den am weitesten verbreiteten Zivilisationskrankheiten. Die Ursache dafür liegt darin, dass die meisten Menschen berufsbedingt zu viel stehen oder sitzen und sich generell zu wenig bewegen. All das fördert die Entstehung von Krampfadern. Aber auch Übergewicht und eine persönliche Veranlagung tragen dazu bei, dass die Beinvenen erkranken.

In unseren Venen befindet sich die größte Menge des Blutes. Dieses ist mit Kohlendioxid angereichert und muss aus den Venen Richtung Herz transportiert werden. Wenn diese Transportfunktion durch erweiterte Venen, also Krampfadern, gestört ist, kommt es zu einer Minderdurchblutung des Gewebes. Als Folge davon treten Juckreiz, trockene und schuppige Haut sowie Wassereinlagerungen im Gewebe in Form von Ödemen auf.

Gern beraten wir Sie zu den Maßnahmen, die Sie treffen können, um das Fortschreiten einer venösen Beinerkrankung aufzuhalten und die Beschwerden zu lindern. Eine Kompressionstherapie mit Strümpfen oder Strumpfhosen kann erfolgreich dabei helfen.

Zusätzlich können Sie noch einige Tipps im Alltag beherzigen:

  • Sie sollten Wärme meiden, da sie zur Erweiterung der Venen führt, zum Beispiel durch Sauna und Solarium oder Wärmflaschen und Heizdecken.
  • Treiben Sie Sport, aber mit den geeigneten Sportarten: Gut sind Schwimmen, Radfahren oder Walken. Tennis oder Squash sind dagegen weniger geeignet, weil man bei ihnen abrupt bremsen muss, so dass das Blut nach unten gepresst wird.
  • Anwendungen am Körper mit kaltem Wasser sind ebenfalls gut bei Venenleiden, zum Beispiel Kneippsche Güsse. Heiße Bäder dagegen führen zu einer Erweiterung der Venen.
  • Bei Schwangerschaft sollten die Frauen frühzeitig Kompressionsstrümpfe anlegen, da die hormonellen Einflüsse die Bindegewebsfestigkeit belasten und Venenleiden fördern oder verschlimmern.
Vita­min-Check-up Beratung

Vita­min-Check-up Beratung

Vitamine sind organische Verbindungen. Sie sind an sehr vielen Stoffwechselprozessen in unserem Körper beteiligt. Jedes Vitamin erfüllt dabei bestimmte Aufgaben, zum Beispiel die Stärkung des Immunsystems oder den Aufbau von Knochen und Zähnen. Mit Ausnahme von Vitamin D kann unser Körper Vitamine nicht selbst herstellen, sondern sie müssen über die Nahrung aufgenommen werden.

Unser Körper braucht Vitamine, um zu funktionieren und gesund zu bleiben. Wenn ein Vitaminmangel lange unbemerkt bleibt, kann er zu gesundheitlichen Problemen führen. Er entsteht vor allem durch einen ungesunden Lebensstil mit industrialisierter und einseitiger Nahrung, aber auch in bestimmten Lebenssituationen wie Schwangerschaft und Wechseljahren oder bei chronischen Krankheiten, ebenso durch sehr ambitionierten Sport. Anzeichen für einen Vitaminmangel sind vor allem eine erhöhte Infektanfälligkeit, Müdigkeit sowie spröde Haare und trockene Haut.

Eine Vitamin-Check-up Beratung in unserer Apotheke kann Mangelerscheinungen vorbeugen und den Vitaminhaushalt ins Gleichgewicht bringen. Wir führen eine Blutuntersuchung durch, bei denen der Vitaminspiegel der für den Körper am wichtigsten Vitamine bestimmt wird. Dann beraten wir Sie ausführlich zu Ihrem individuellen Ergebnis und geben Ihnen Empfehlungen, wie Sie einem Vitaminmangel entgegensteuern können.

In vielen Fällen ist eine Umstellung der Ernährung erforderlich, manchmal auch eine zusätzliche Versorgung durch Nahrungsergänzungsmittel. Diesen Prozess begleiten wir gerne zusätzlich durch regelmäßige Kontrollmessungen, bis Sie Ihre optimalen Blutwerte erreicht haben.

Wechseljahres­beschwerden

Wechseljahres­beschwerden

In den Wechseljahren stellt sich der Körper der Frau hormonell um. Dadurch kommt es zu seelischen und körperlichen Veränderungen. Es kommt zur Menopause (Ende der Menstruation), und die Eierstöcke stellen ihre Produktion ein, so dass keine Schwangerschaft mehr möglich ist. Viele Frauen leiden dann unter Hitzewallungen, Schweißausbrüchen und starken Stimmungsschwankungen. Viele Frauen kämpfen auch mit Gewichtsproblemen: Durch den veränderten Hormonhaushalt lagern sich vor allem an Bauch, Beinen und Po zusätzliche Pfunde an.

In welchem Alter die Wechseljahre beginnen sowie deren Dauer ist von Frau zu Frau sehr unterschiedlich. Die Spanne reicht von 5-15 Jahren, und im Durchschnitt sind Frauen in Deutschland zum Zeitpunkt der Menopause 51 Jahre alt. Mit dem sinkenden Hormonspiegel erhöhen sich bestimmte gesundheitliche Risiken wie Herzinfarkt, Schlaganfall und Osteoporose.

Frauen können selbst einiges tun, um diesen Risikofaktoren und den Wechseljahresbeschwerden entgegenzutreten:

  • Wichtig ist eine gesunde, ausgewogene Ernährung mit Vollkornprodukten, Obst und Gemüse sowie fettarmen Milchprodukten und magerem Fleisch. So kann auch das Risiko von Übergewicht gesenkt werden.

  • Achten Sie auf eine ausreichende Zufuhr von Nährstoffen, sie unterstützen das Wohlbefinden und das äußere Erscheinungsbild. Wichtig sind vor allem Vitamin D, Calcium, Eisen sowie Ballaststoffe.

  • Ebenso kann regelmäßige sportliche Betätigung Wechseljahresbeschwerden lindern, aber auch Entspannungsmethoden wie Yoga oder Meditation können einen positiven Einfluss nehmen.

  • Leichte Beschwerden können oft mit pflanzlichen oder homöopathischen Präparaten aus der Apotheke gelindert werden. Sie greifen regulierend in den Hormonhaushalt ein, sind aber trotzdem nebenwirkungsarm. Nutzen Sie gern unsere Beratung. Wir können Sie mit Produkten und Ratschlägen unterstützen, die Ihr Wohlbefinden steigern.

Kontakt

Hansestraße 1 | 38112 Braunschweig
Öffnungszeiten
Mo - Fr Sa
Anfahrt & Parken Rosen Apotheke
Parkplätze befinden sich vor der Apotheke Unsere Apotheke ist barrierefrei
Auto Bus und Bahn

Social Media

übersetzen

Wählen Sie die jeweilige Flagge aus, um die Seite zu übersetzen.

Klicken Sie auf den unteren Button, um das Übersetzungs-Tool zu laden.

Mit dem Laden der Inhalte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung vom Google Übersetzer.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Hinweis: Die Übersetzungen sind maschinelle Übersetzungen
und daher nicht zu 100 Prozent perfekt.